Gustav Dressler

Macht abgeben, bevor man sie verliert.

Nichts ist für viele Menschen schlimmer, als von heute auf morgen ihre Position zu verlieren. Für viele geht es hier um Identifikation und Status und die Angst vor der Unbedeutsamkeit. Festhalten bis zum letzten Augenblick ist oft die Devise – und dann der Fall ins tiefe Loch, wenn andere einem das Pouvoir entziehen. Den eigenen Ausstieg als Geschäftsführer oder Vorstand bewusst vorzubereiten fällt demnach vielen nicht ganz so einfach.

Dr. Gustav Dressler wird in wenigen Monaten den Ruhestand antreten und bereitet das Feld schon eine geraume Zeit dafür auf: er zieht sich sukzessive aus dem operativen Geschäft zurück – gerade auch, weil er weiß, dass langjährige Führungskräfte die Organisation nachhaltig prägen und es für die Jungen umso schwieriger wird, nachzurücken. Damit bricht er auch mit der Tradition, wie Ausstiege in seiner Organisation in der Vergangenheit stattgefunden haben.

In seinem Impuls wird er über seine Beweggründe dazu erzählen und wie er dabei vorgeht.

Zur Person

Dr. Gustav Dressler ist promovierter Jurist und Politikwissenschaftler. Seit den frühen 80iger Jahren ist er im Bankensektor tätig, wo er in verschiedensten Institutionen, wie z.B. der Chase Manhatten bzw. Chase Austria, der Meinl Bank, der Österr. Postsparkasse oder der INVESCO Bank Österreich Geschäftsführungs-, Vorstands- und Aufsichtsratsmandate innehatte.

Seit Oktober 2004 ist Gustav Dressler Geschäftsführer der 3 Banken Generali Investment GmbH und Mitglied in verschiedenen Aufsichtsräten sowie Boardmember des ÖSWB (Österreichischer Schutzverband der Wertpapierbesitzer). Er ist zudem Autor eines Business-Märchens über Gier und Gerechtigkeit: General Tan und das Gold