Nachlese 2. Wiener Leadership Kongress 2016

Das war der 2. Wiener Leadership Kongress

10. bis 11. November 2016

 

Im HRweb ist eine feiner Bericht über unsere Veranstaltung erschienen. Wir hätten es nicht besser zusammenfassen können:
Möchten wir Schafe sein oder Eigenverantwortung übernehmen?

 

Die beiden Keynotes

Univ. Prof. Dr. Renée Schroeder
Österreichische Forscherin und Universitätsprofessorin am Department für Biochemie der Max F. Perutz Laboratories, ein Joint Venture der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien.

Uwe Lübbermann
Gründer und zentraler Organisator des PREMIUM Getränkekollektivs, Hamburg

 

Univ. Prof. Dr. Renée Schroeder
Uwe Lübermann
Univ. Prof. Dr. Renée Schroeder
Uwe Lübbermann

 

Prof. Dr. Renée Schroeder erläuterte uns in ihrer Keynote, der Ur-Sinn der Philosophie war, die Welt verstehen zu wollen um Handlungsanleitungen für ein gutes und sinnvolles Leben zu bekommen. Als Naturwissenschaftlerin versucht Renée Schroeder derzeit genau das Gleiche: „Wir müssen die Welt verstehen lernen um gute Strategien zu entwickeln damit wir erfolgreich im Leben sein können und gleichzeitig eine Zukunft im Auge haben, die den nachkommenden Generationen ein ebenso gutes, wenn nicht sogar besseres Leben ermöglichen. Die Natur besteht aus komplexen, sich selbsterneuernden Systemen. Und wir können selbst bestimmen, wie sich die Evolution entwickelt. Wollen wir also Schafe sein oder Eigenverantwortung übernehmen?

Uwe Lübbermann plauderte aus der Schule, was vor fast 15 Jahren sein Antrieb war, ein komplett selbststeuerndes Unternehmen aufzubauen. Als Uwe Lübbermann im Jahr 2001 die Marke Premium Cola gründete war ihm neben der Nachhaltigkeit vor allem eines wichtig: „Wirtschaft anders zu gestalten“. Geld und das große Wachstum waren für ihn keine Treiber. Heute, fast 15 Jahre später, erzählt er uns in seiner Keynote über (s)ein Führungsverständnis, das er als „irgendwas zwischen Forrest Gump und einem Pfadfinderleiter“ ohne formale Entscheidungsmacht“ beschreibt. Seine Kunden kaufen neben seinen hochwertigen Produkten vor allem auch die Arbeitsweise des Unternehmens, die durch Freiheit, Eigenverantwortung und Mitbestimmung gekennzeichnet ist. Uwe Lübbermann zeigt, dass Unternehmensführung auch anders geht. Er wird an diesem Abend von seinen Erfahrungen berichten und Mut machen, ganz andere Wege in der (Unternehmens-)Führung zu gehen.
Hier geht es zu seinen Vortragsfolien.

 

Die ImpulsgeberInnen

Ing. Theodor Hebnar

Geschäftsführer Stadt Wien – Wiener Wohnen Kundenservice GmbH

www.wienerwohnen.at

zu den Vortragsfolien

Mag. Tanja Ineichen

Projektleiterin in einem Schweizer Großunternehmen

Coach „Lateral Leaders“, Co-Buchautorin

www.lateralleaders.net/

zu den Vortragsfolien

Mag. Milena Bekerle

HR Expertin und bis kürzlich Leitung Personalwesen

KWB Kraft und Wärme aus Biomasse GmbH

jetzt tätig bei: Research Team Graz

zu den Vortragsfolien

Ing. Kurt Huber

Head of HR Development Services

Doka Group

www.doka.com

zu den Vortragsfolien

Mag. Karl Friedl

geschäftsführender Gesellschafter

M.O.O.CON GmbH

www.moo-con.com

zu den Vortragsfolien

zum Film: M.O.O.CON Homebase

Dipl. Ing.(FH) Manuel Grassler

Service Designer

haufe-umantis AG

www.umantis.com

zu den Vortragsfolien

Dr. Birgit Feldhusen

Bewusst-Macherin an der Schnittstelle Wissenschaft und Wirtschaft

www.organizingfuture.com

zu den Vortragsfolien

 

 

TeilnehmerInnenstimmen

Für mich war der 2. Vienna Leadership Kongress eine optimale Möglichkeit für Networking mit einem hochinteressanten und anregenden Ideen- und Erfahrungsaustausch unter Geschäftsführerkollegen – von sehr kompetenten Impulsgebern aus verschiedenen Bereichen der Österreichischen Wirtschaft unterstützt. In meiner Funktion als Vice President für ein Produktionsunternehmen leite ich ein großes internationales Team und unter dem Motto „Du bist nur so gut wie dein Team“ war für mich das Doka Kompetenz Modell (Kurt Huber) sehr spanned und gleichzeitig relevant – auf jeden Fall eine Vertiefung wert! Ich habe viele Denkanstöße bekommen und freue mich schon auf den 3. Vienna Leadership Kongress!
Timo Snoeren, Vice President EMEA, Worthington-Armstrong Venture (WAVE)

 

Das Format und auch die Qualität der Impulsvorträge beim 2. Wiener Leadership Kongress lassen sich durchaus mit TED vergleichen. Besonders inspirierend fand ich das konsequent partizipative Modell Uwe Lübbermanns vom Premium-Getränkekollektive. Für meine täglichen Aufgaben bei der Beeinflussung der Technologie-Unternehmensstrategie waren die Vorträge und vertiefenden Diskussionen rund um das Gewinnen von Commitment (mit Tanja Ineichen) und Ich-Entwicklung in der Organisationsentwicklung (mit Kurt Huber) herausragend. Insgesamt eine rundum gelungene Veranstaltung, von der ich eine lange Ideen- und Leseliste mitgenommen habe!
DI Bernd Kaponig, Principal Technologist, Corporate Office of the CTO, Dell EMC

 

Der 2. Wiener Leadership Kongress war eine durch und durch inspirierende Veranstaltung. Die Auswahl der Impulsgeber war äußerst gelungen. Die Vielfalt in den Themen und die äußerst interessanten Persönlichkeiten erlaubten einen spannenden Blick auf die Bandbreite des Kongressthemas „Sinn und Zusammenarbeit“. Besonders beeindruckend für mich war der Impuls und die anschließende Diskussion mit Theodor Hebnar sowie die Keynote der Grande Dame der österreichischen Wissenschaften, Prof. Schröder. Eineinhalb wirklich gut investierte Tage für eine Fülle an Inspirationen und Denkanstößen für die eigene Praxis.
Mag. Sylvia Kosek , Leitung Kompetenzbereich Personalentwicklung
Vinzenz Gruppe Krankenhausbeteiligungs- und Management GmbH

 

Der Leadership-Kongress 2016 war für mich ganz besonders interessant, weil hier Praktiker ihre Ideen und Ansätze vorgestellt haben. Es wurde nicht über konstruierte Laborsituationen gesprochen, sondern über konkrete Herausforderungen in konkreten Unternehmen. Die vorgestellten Ansätze und Projekte waren daher sehr greifbar, kreativ und ressourceneffizient – letzteres schätze ich besonders.
Auch das Klima unter den Teilnehmenden war sehr offen, es waren sehr interessante Gesprächen möglich. Ich bin  nächstes Jahr sicher wieder dabei und werde die Veranstaltung weiter empfehlen.
Mag. Norbert Etz, Quality Manager Investors In People Assessor, Dr. Pendl & Dr. Piswanger GmbH

 

Für mich wies der Kongress v.a. 2 besondere Merkmale auf:

  • das erfrischende, zur Mitarbeit einladende Format und
  • sehr inspirierende Impuls-Vorträge über Formen des Führens und der Zusammenarbeit, wie sie in der heutigen Unternehmenslandschaft selten anzutreffen sind

Inhaltlich ging’s – in den Vorträgen jeweils aus unterschiedlichen  Blickwinkeln betrachtet – um zukunftsweisende und alternative Leadership-Formen sowie um Fragen der Unternehmenskultur.  Ebenso zog sich das Thema „Werte“ als roter Faden durch: Vertrauen  als Grundlage für Zusammenarbeit, Förderung der Eigenverantwortung, Wertschätzung, Kommunikation auf Augenhöhe, Reflexionsfähigkeit, Motiviert-Sein, Sinnhaftigkeit … und das in-Frage-Stellen des traditionellen hierarchieorientierten Führens.
Mein Resümee: die Kombination aus Impulsvorträgen plus den vielen Möglichkeiten des Gedankenaustauschs und v.a.  den in den Break-Out Sessions erzeugten Arbeitsergebnissen machten für mich das besondere Gesamtergebnis aus:  reichhaltige Anregungen und Stärkung des Muts zum nachfolgenden Experimentieren im eigenen Umfeld
Mag. Gerhard Lechner, Geschäftsführer socialmentoring.at

 

 

Pin It on Pinterest

Share This